Forever again: Lauren Jamens

Hallo meine Lieben!

Urlaubszeit ist Hörbuchzeit! Im November war ich ja 3 Wochen in Italien und habe eine Menge zu Lesen und zu Hören mitgenommen 🙂 Unter anderem war “Forever again: Alle Augenblicke wir” von Lauren James dabei.

Spätestens nach Kerstin Giers-Riehe “Liebe geht durch alle Zeiten” muss ich sagen, mag ich Zeitreise-Geschichten. Ich finde es immer spannend zu lesen oder zu hören, wie die Figuren mit den Dogmen der verschiedenen Zeitalter umgehen.

Klappentext von Goya Libre

Als sich Katherine und Matthew im Jahr 2039 an der Uni treffen, kommen sie sich irgendwie bekannt vor. Gemeinsam finden sie heraus, dass es in den vergangenen Jahrhunderten Paare mit ihren Namen gab: zur Zeit des Jakobitenaufstandes 1745, während des Krimkrieges 1854 und zwanzig Jahre vor ihnen, im Jahr 2019. Jedes Mal haben die beiden den Verlauf der Geschichte mit beeinflusst und wurden immer auf tragische Weise getrennt. Bei ihrer Recherche geraten sie mitten hinein in eine Verschwörung, in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aufeinanderprallen.

 

Julia Meier spricht mit Gefühl und Witz und nimmt die Hörer mit auf ein romantisches Zeitreise-Abenteuer.

Meine Meinung zu “Forever again:  Für alle Augenblicke wir”

Unsere Protagonisten dieser Geschichte sind Katherine Finchley und Matt Galloway. Beide Figuren treffen wir über verschiedene Zeitalter immer wieder. Zu Anfang der Geschichte lernen wir die beiden in 1745 kennen. Hier zieht Katherine nach dem Tod ihrer Großmutter zu ihrer Tante nach Carlisle. Doch das Dorf ist in Gefahr: Rebellen unter der schottischen Flagge sind im Anmarsch um das Königsrecht für Charles Stuart zu erkämpfen. Wird Katherine überleben? Und wie passt Matt in die Geschichte?

Wir starten also in eine sehr spannende und actionreiche Zeit. Auch in den anderen Zeitabschnitten geht es heiß her: 1854 verkleidet sich Katherine als Junge, um als Waise zu überleben. Hier schließt sie sich den Journalisten Matthew an, mit dem sie an die Front des Krimkriegs reist.

2019 sind die beiden Wissenschaftler und entdecken geheime Machenschaften in ihren Forschungen.

2039 lernen sie sich in der Uni kennen und kommen ihren Vorfahren auf die Spuren.

Innerhalb der Geschichte springen wir immer zwischen den verschiedenen Zeitblöcken hin und her, denn alle “Versionen” der beiden, hängen auch geschichtlich zusammen. Was mich extrem irritiert hat, war die Computersequenz, die immer vorkam, wenn einer der beiden verletzt wurde oder den anderen abgewiesen hat. Leider wird der Sinn hinter dieser Computerstimme nicht aufgelöst. Ich kann mir vorstellen, dass es daran liegen könnte, dass das Hörbuch gekürzt ist? Leider finde ich hierauf kein Hinweis, weder auf dem Produkt, noch in der Beilage. Letztendlich wird die “Mission” der beiden klar, allerdings finde ich es immer unschön, wenn eine übergreifende Handlung nicht erklärt wird.

Julia Meier liest “Forever again: Für alle Augbenblicke wir” sehr lebendig und gefühlvoll. Ich hatte auch das Gefühl, dass sie versucht, den verschiedenen Katherines und Matts durch ihre Stimme unterschiedliche Eigenschaften zu verleihen – Schließlich sind sie immer unterschiedlich alt.

Insgesamt haben mir aber die Szenen zwischen Katherine und Matt immer sehr gut gefallen. Ich bewerte das Hörbuch mit 3/5 Punkten.

Weitere Rezensionen:

Bis bald, eure Momkki.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.