Work: Diversity Management als Führungsaufgabe

Hallo meine Lieben!

Ich wollte mal wieder von mir hören lassen und zeigen was bei mir aktuell so auf dem Nachttisch liegt. Ich habe auf der Arbeit ein Projekt bekommen und lese mich aktuell durch einen rieeesen Stapel Fachliteratur. Wir erarbeiten eine Diversity-Richtline für unser Recruiting: Echt super spannend und facettenreich 🙂 Dazu habe ich mir das Essential “Diversity Management als Führungsaufgabe” von Doris Gutting angeschaut.

Inhaltsangabe von Springer

978-3-658-09091-3 // 9,99 // Springer

Dieses Essential vermittelt einen Überblick über die aktuelle Diversity-Management-Debatte, bringt Beispiele aus Diversity-Management-Programmen verschiedener Unternehmen und erläutert deren Motive und Werkzeuge sowie die notwendigen Überlegungen zur Entwicklung eines Diversity-Management-Konzeptes. Organisationen weisen zunehmend heterogene Mitarbeiterschaften auf, die sich aus unterschiedlichen Kulturen, Altersgruppen und Weltsichten zusammensetzen. Dies kann Probleme hervorrufen, aber auch neue Chancen erschließen. Doris Gutting zeigt, wie man Konflikten aus der Zusammenarbeit verschiedener Kulturen gegensteuern und das Potenzial multikultureller Kooperation erkennbar und nutzbar machen kann.

 

 

Meine Meinung zum Essential

Das Schöne an den Essentials von Springer ist, dass man sich zu einem ausgewählten Thema einlesen kann. Kurz und knapp, länge ca. wie ein Essay. Gutting beschreibt hier einen ersten Einblick in das Thema Diversity und gibt direkt zu Anfang eine gute Definition. Meist wird Diversity ja auf die Themen Gender, Alter, Herkunft, Glaube und Sexualität heruntergebrochen – Die Autorin gibt den Leser hier aber eine viel intensivere und tiefere Definition, was mir sehr gut gefallen hat. Bei Diversity geht es nämlich weniger um offensichtlich einzuschätzende Unterschiede bei Mitarbeitern, sondern vielmehr um das Mindset und davon reichlich unterschiedliche.

Neben den ersten Einblick in die Theorie, skizzierte Gutting auch ein paar gute Best Practise. Sie weißt hier auf etablierte Diversity Management Programme internationaler Firmen hin und beschreibt wichtige ToDo’s und Fragen, die man bei der Erstellung eines eigenen Programms beachten sollte. Die Essential-Reihe von Springer bietet einen optimalen ersten Einblick. Ich hab einige interessante Impulse mitgenommen, die ich nun mit weiterer Literatur vertiefen werde.

Was mir ein bisschen gefehlt hat, war die explizite Verbindung zwischen Diversity und Führung. Mehr als die Aussage, dass Führung Diversity ins Unternehmen tragen muss und man Botschafter benennen sollte kam hier leider nicht. Hier hätte ich mir explizite Erfolgszahlen und Vergleiche gewünscht und spezifizierte Tipps für Führungskräfte Diversity umzusetzen.

Bis bald, eure Momkki.

One thought on “Work: Diversity Management als Führungsaufgabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.