Zampounidis: Für immer Zuckerfrei

Hallo meine Lieben!

Ich habe vor einiger Zeit im Bastei Lübbe Blogger Newsletter „Für immer Zuckerfrei“ von Anastasia Zampounidis entdeckt – Für mich ist gesunde Ernährung immer wieder ein Thema. Ja, natürlich möchte ich grundlegend eine gesunde Ernährung wahrnehmen.

Aber wer kennt das nicht: Zum Blockbuster im Kino hat man Lust auf Coke mit Nachos und wenn es mal schnell gehen muss, nach einem langen Arbeitstag, macht man sich eine (immerhin) selbstbelegte Pizza 😀

In der letzten Zeit ist bei mir die Ernährung wieder etwas aus meinem Fokus gerückt, da ich beruflich sehr eingespannt war und auch einfach mal keine Lust hatte „aktiv“ über das Thema nachzudenken. Der Titel hat mich allerdings direkt gecatcht, denn eine ganz liebe Freundin von mir, ernährt sich größtenteils nach Paleo, also auch zuckerfrei, und ist super begeistert. Ich wollte also mehr über das Thema erfahren, mir ein paar Tipps abholen und Anregungen für eine langfristig Handlungs- und Denkmusteränderung bekommen, damit „Für immer Zuckerfrei“ nicht „Für immer“ ein Ziel bleibt, sondern auch machbar wird.

Inhaltsangabe von Bastei Lübbe

Glücklich essen statt verzichten. Anastasia Zampounidis ist trockener Sugarholic. Jahrzehntelang griff sie zu Süßigkeiten, wenn sie sich beruhigen, trösten oder belohnen wollte, und erweckte damit nur neuen Heißhunger. Ein regelrechter Suchtkreislauf aus kurzfristiger Befriedigung und baldigem Verlagen nach mehr entstand. Dann ging sie auf Entzug, mit großartigen Folgen: Sie verlor Gewicht, fühlte sich ausgeglichener und fitter, zudem sieht die Endvierzigerin aus wie Anfang dreißig.
Welche Folgen hat Konsum von Zucker also wirklich? Wie wirkt er, wo steckt er überall drin und wie nascht man ohne das süße Gift? Anastasia Zampounidis erzählt von ihrem Weg aus der Zuckerhölle, sie klärt über seine Wirkungsweise auf und verrät Tipps und Rezepte, die zuckerfrei glücklich machen.

Meine Meinung zu „Für immer Zuckerfrei“

Das Buch ist kein klassisches Sachbuch, was über das Thema Zucker informiert. Es ist viel mehr eine „Zuckerbiografie“ in der Anastasia Zampounidis beschreibt, wie der Zucker sich in ihr Leben geschlichen hat. Zu Beginn erzählt  Zampounidis von ihrer Kindheit in Griechenland, später dann von ihrer Karierre bei MTV und wie sie zu der Entscheidung gekommen ist, komplett auf den Zucker zu verzichten. Auf dem Weg dahin hat sie TCM, die traditionelle chinesische Medizin, begleitet. Auch hier bekommen wie einen schönen Einblick, welche Wirkung diese haben kann.

Neben privaten Anekdoten und Erzählungen, gibt Zampounidis zahlreiche Infos über Zucker und TCM. Ihr Schreibstil ist sehr locker und flüssig, außerdem gibt sie viele Beispiele und macht kleine Witzchen. An einigen Punkten habe ich trotzdem die Stirn gerunzelt, z.B. als sie darüber erzählt, wie sie mit ihrer Leber kommuniziert.

Das Buch bietet außerdem noch einen wertvollen Anhang. Hier wird ihr Tagesablauf geschildert, einige Rezepte beigelegt und Verpackungsinformationen erläutert und auch weitere Infos über alternative Zucker gereicht. Das fand ich richtig gut! Gerne mehr davon!

Ich hatte das Glück Anastasia Zampounidis auch auf der Frankfurter Buchmesse kennenlernen zu können. Sie war sehr freundlich und hat mir im Gespräch noch weitere Tipps gegeben.

Insgesamt hat mir das Buch „Für immer Zuckerfrei“ gut gefallen – Das einzige was mir gefehlt hat, waren noch mehr Rezepte und auch Bilder zu diesen Rezepten. Für mich gehört das einfach zu einem Ernährungssachbuch dazu.

Insgesamt bewerte ich das Buch mit 3/5 Sternen.

Bis bald, eure Momkki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.