#verlagebesuchen zum Welttag des Buches!

Hallo meine Lieben!

Zum Welttag des Buches am vergangenen Sonntag (23.04) gab es die Möglichkeit, das ganze Wochenende in der ganzen Bundesrepublik die verschiedensten Verlage zu besuchen. Letztes Jahr hat das Event in Berlin sein Debüt gefeiert – dieses Jahr haben auch zwei Verlage in meiner Reichweite mitgemacht: Der Lingen Verlag hat am Freitag zum gemeinsamen Basteln eingeladen und am Sonntag hat die Parasitenpresse aktuelle Jung-Lyriker in der Traumfabrik in Köln vorgestellt.

#verlagebesuchen Fr, 21.04.2017: Bastlen mit dem Lingen Verlag

Für mich ging es Freitagmittag nach der Arbeit zu dem, in Köln ansässigen, Lingen Verlag. Der Lingen Verlag bietet eine große Bandbreite an Büchern im Discount an. Ich habe diverse Kochbücher von Aldi, Lidl und Co. zu den Themen Ernährung und Gesundheit, alle vom Lingen Verlag. Zudem bietet der Lingen Verlag aber auch Baby Bücher, Hochzeitsbücher und vieles im Bereich Papeterie an – und das im normalen Buchhandel. Die Papeterie-Linie MonBijou ist als Verlagsküken noch ganz frisch – diese Abteilung wurde erstmalig auf der FBM16 vorgestellt.
Begrüßt wurden wir von Sarah Lünning, Lea Schuhen und zwei ganz lieben Volontärinnen, die uns den ganzen Mittag tatkräftig beim Basteln, Lettern und Falten unterstützt haben. Dazu hatten wir Unmengen an tollem Bastelpapier von MonBijou und Übungsmaterialien zum Lettern. Ich habe mich direkt daran begeben, mich mal ans Lettern zu wagen.

Hierzu hatten wir verschiedene Übungsblätter, auf denen wird die Buchstaben nachmalen konnten. Wir haben hier mit Fine Linern gearbeitet, also die Buchstaben vorgemalt und dann die Schnörkel ausgemalt. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten hier etwas tollen zu kreieren! Nach ein paar Übungsläufen habe ich dann auf einem schönen Papier einen Spruch gelettert. Interessanterweise fand ich es schwieriger, einen Spruch zu finden, wie die Buchstaben anzuordnen. In der zweiten Runde habe ich dann fleißig gefaltet: Eine Geschenktüte und einen kleinen Origami-Vogel. Dazu hatten wir wieder die Möglichkeit in verschiedenen Bastelbüchern zu stöbern und es gab auch vorgedruckte Anleitungen.

Währenddessen haben wir gemütlich gequatscht und Kaffee und Kuchen genossen. Ich fand es tierisch interessant, meine ganzen Fragen loszuwerden. Die Verlagsbranche ist so super spannend!!

Vielen Dank an den Lingen Verlag für den schönen Vormittag!

#verlagebesuchen, Son, 23.04.2017: Die Parasitenpresse in der Traumathek

Sonntag hat es mich dann mit einer Freundin in die Traumathek verschlagen. Hier hat sich die Parasitenpresse vorgestellt: Ein kleiner Lyrik Verlag in Köln.  Entstanden ist die Parasitenpresse vor gut 15 Jahren, als es für junge Lyriker kaum Publikationschancen gab. Seit dem ist es ihr Ziel jungen Lyrikern eine Plattform zu bieten. Die ersten Ausgaben der Parasitenpresse wurden auf alten Briefumschlägen gedruckt: Diese wurden aufgetrennt, bedruckt und dann wieder zusammen gebunden. So war jeder Lyrik-Band der Parasitenpresse handgefertigt und ein Unikat. Heute sind es weniger Briefumschläge, dafür häufig Einlageblätter aus Schulheften, die wiederverwertet werden. Veröffentlicht werden in der Parasitenpresse Lyrik, Gedichte, Kurzprosatexte und Dramaturgen.

Adrian von der Parasitenpresse

Nach der Verlagsvorstellung wurden aktuelle Werke von „Parasiten-Lyrikern“ vorgestellt und Gedichte aus ihren Gedichtbänden vorgetragen. So hörten wir: Andreas Bülhoff, Christoph Danne und Kinga Tóth sowie viele mehr.
Es waren sehr moderne Gedichte, mit viel Wortliebe und Kreativität.
Vielen Dank für den interessanten Nachmittag, liebe Parasitenpresse.

Ich hoffe sehr, dass #verlagebesuchen weiter stattfinden wird und sich hier in NRW ausbaut. Es gab sehr viele tolle Veranstaltungen mit Schwerpunkt Berlin und Bayern. Ich würde mich freuen!

Bis bald, eure momkki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.