Kent Haruf: Unsere Seelen bei Nacht

Hallo meine Lieben!

Nachdem ich im Urlaub bisher nur gelesen habe, wurde gestern „Unsere Seelen bei Nacht“ von Kent Haruf gehört. Das schöne ist, während des Hören kann man einfach mal die Aussicht genießen – und davon gibt es am Gardasee ja reichlich 😍

Inhaltsangabe von Diogenes:

Holt, eine Kleinstadt in Colorado. Eines Tages klingelt Addie, eine Witwe von 70 Jahren, bei ihrem Nachbarn Louis, der seit dem Tod seiner Frau ebenfalls allein lebt. Sie macht ihm einen un­gewöhnlichen Vorschlag: Ob er nicht ab und zu bei ihr über­nachten möchte? Louis lässt sich darauf ein. Und so liegen sie Nacht für Nacht nebeneinander und erzählen sich ihr Leben. Doch ihre Beziehung weckt in dem Städtchen Argwohn und Missgunst.

Meine Meinung zu „Unsere Seelen bei Nacht“:

Addie ist eine alleinstehende Witwe und lebt in Holt. Viel zu lange ist sie einsam und das hat sie nun satt. Kurzerhand entschließt sie sich, Louis ihren Nachbarn,  nachts zum schlafen einzuladen. In der Nacht wiegt ihre Einsamkeit nämlich am schwersten. Louis ist erst überrumpelt, dann ängstlich, dann ärgerlich und ganz langsam wächst die Neugier. Wieso alleine sein, wenn man sich die Zeit auch teilen kann?

Addie und Louis lernen sich Stück für Stück besser kennen und erzählen sich gegenseitig aus ihrem Leben. Erst sind es nur unverfängliche Gespräche, mit der Zeit sprechen beide über Schicksalsschläge, Fehler, Ängste und Wünsche. Haruf hat eine Idee, mit der viele Menschen bestimmt glücklicher würden: Anstatt alleine alt zu werden, sich mit einem Bekannten, Freund oder sogar Fremden zusammen zu tun. Zusammen ist man halt weniger alleine. Erschreckend ist, wie Addies und Louis‘ Umfeld darauf reagieren: Überall nur Neider, Zweifeler und Tratschtanten! Sehr traurig fand ich, wie Addies Sohn auf diese neue Art des Zusammenseins reagiert. Er wittert sofort Erbschleicherei und versucht seiner Mutter die Bindung madig zu machen. Hier habe ich mich gefragt: Wie weit kann Familie gehen? Ist es okay, wenn man der eigenen Mutter das Glück kaputt macht, nur weil man es selber nicht versteht? Muss man so etwas billigen? Oder darf und muss man sein eigenes Glück über die Akzeptanz der Familie stellen?

Haruf  bietet einige Punkte, die man als Hörer für sich „mit nach Hause“ nimmt und im Hinterstübchen blieben. Vielleicht braucht ja meine Seele bei Nacht, irgendwann auch mal Gesellschaft. Schön finde ich, dass alle Geschichten von Haruf in der fiktiven Kleinstadt Holt spielt. Mich interessiert sehr, ob zwischen den 6 Romanen, die er verfasst hat, Protagonisten oder Nebencharaktere weiter vorkommen. Ein Frage, der ich definitiv nachgehen werde!

Ulrich Noethe passt perfekt zu dem Protagonisten Louis, aus dessen Sicht die Geschichte in der 3. Person erzählt wird. Er liest mit einer betagten Stimme, manchmal weich und weise, manchmal rau und knorrig – genau wie auch Louis Persönlichkeit ist. Das rundet das Hörerlebnis ab.

„Die Seelen der Nacht“ ist eine interessante Geschichte über das Älterwerden und die gesellschaftlichen Erwartungen, die damit einhergehen. Insgesamt bewerte ich das Hörbuch mit 3/5 Sternen.

Bis bald, eure Momkki.

One thought on “Kent Haruf: Unsere Seelen bei Nacht

  1. Dieses Buch hat mich sehr berührt. Ich hoffe, ich muss im Alter auch nicht alleine sein und meine Kinder haben Verständnis für mich und meine Bedürfnisse.
    Ich habe es gelesen, doch als Hörbuch kann ich es mir auch sehr gut vorstellen, vor allem mit diesem tollen Sprecher.
    Viele Grüße
    Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.