Auszug: Wo und wofür ich lebte von Thoreau

Hallo meine lieben Bücherwürmer,
heute mal ganz klassisch: Ich habe mit „Wo und wofür ich lebte“ einen kleinen Abstecher in die klassische und auch etwas philosophische Literatur gemacht. Das Hörbuch enthält Auszüge aus Walden von Henry David Thoreau. Er schrieb es damals, als er sich alleine in den Wald zurückzog und für zwei Jahre lebte. Er hält in Walden seine Gedanken fest, rund um verschiedenste Themen: Jahreszeiten, Lesen, Leben und Lieben. Gelesen wird das Stück von Burghart Klaußner.
Inhaltsangabe von Diogenes:
Wo und wofür lebe ich? – Thoreau suchte eine Antwort auf diese Frage und zog sich für zwei Jahre in eine selbstgebaute Blockhütte auf dem Waldstück seines Freundes Ralph Waldo Emerson am Walden-See zurück. ›Walden oder Leben in den Wäldern‹ ist das Buch dieses Experiments. Thoreau zeigt darin, dass der Weg zu sich selbst bei den einfachen Dingen und einer gelasseneren Gangart beginnt. Kunstvoller Essay und erzählende Prosa in einem, von einer sprachlichen Unmittelbarkeit wie das Tagebuch, aus dem es entstand, ist ›Walden‹ eine höchst vergnügliche Lektüre und ein veritables Handbuch des Glücks.

Meine Meinung zu „Wo und wofür ich lebte“

Wenn man sich Zeit nimmt und sich auf das Hörbuch einlässt, kann man ganz viel für sich mitnehmen. Thoreau beschreibt hier seine Gedanken, die er abgeschottet und in völliger Einsamkeit in zwei Jahren Blockhütte im Wald erdacht hat. Ich war ziemlich erstaunt, wie viele seiner Thesen heute noch Gültigkeit haben! Es liefert viel Stoff zum Nachdenken. Schöne finde ich auch den Teil „Lesen“. Hier sagt er zum Beispiel:
„Ein geschriebenes Wort ist die Köstlichste Reliquie….Es ist das Kunstwerk, dass dem Leben am nächsten steht….Bücher sind der Reichtum der Welt…“.
Klaußner schafft es, Thoreau mit seiner schweren und anspruchsvollen Kost, den Zuhörer zugänglich zu machen. Er betont was es zu betonen gibt und liest mit dem richtigen Tempo. Ich habe das Hörbuch tatsächlich bestimmt 6 Mal hintereinander weg gehört – Man möchte sich seine Worte einprägen und für sich austesten und das herausnehmen, was für sich selbst nutzbar gemacht werden kann.
Mir hat das Hörbuch sehr viel Spaß gemacht und ich würde gerne noch viel mehr literarische Bonbons von Thoreau hören oder lesen! Meine Bewertung: 5/5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.