Goethes Reineke Fuchs

Dichterherzen aufgepasst!

Als waschechte Reineke stellen sich bei mir ja immer die Öhrchen auf, wenn es den Fuchs geht. Wer kann schon von sich behaupten, dass ein naher Verwandter von Reineke Fuchs zu sein??

Deswegen habe ich doch tatsächlich in den letzten Jahren eine kleine Fuchs-Manie entwickelt und war hellauf begeistert, dass der Titel „Johann Wolfgang von Goethe – Reineke Fuchs“ bei GoyaLiT nun erschienen ist 🙂

Inhaltsangabe von GoyaLiT

Seit dem Mittelalter kennt man aus Geschichten und Liedern den Fuchs, der seine Gegner durch Gewandtheit und List besiegt. Von Beginn an hatten diese Dichtungen anarchische Züge – wohl ein entscheidender Grund für ihre Beliebtheit. Auch Goethe hatte seine Freude an dem ränkevollen, skrupellosen Fuchs: 1794 erschien seine Bearbeitung der Fabel.

Katharina Thalbach interpretiert Goethes Verse mit einzigartiger Kunstfertigkeit, indem sie mit der satirischen Überzeichnung der Charaktere spielt. Ihr »Reineke« ist ein Hörerlebnis voll Schalk, Frische und Lebensklugheit.

Meine Meinung zu „Johann Wolfgang von Goethe – Reineke Fuchs“

In dem Hörbuch „Johann Wolfgang von Goethe – Reineke Fuchs“ geht es um ein Gedicht über Herr Reineke, den Fuchs in der Fabel. Ein Fuchs ist schlau, listig, wendig und schnell – Das wird seit jeher mit Reineke Fuchs assoziiert.

In dem Hörbuch wird Herr Reineke vorgeworfen, die Kinder und Frau von Henning dem Hahn gerissen zu haben. Diesmal treten nicht nur seine Feinde vor den Löwen, den König des Tierreiches, nein auch seine Freunde Meister Lampe und Meister Grimbart stehen gegen ihn. Doch er kann sich aus seiner misslichen Lage herauswinden und zieht nach Rom um dort beim Papst Buße zu tun. Kann er hier auf seinem rechten Weg bleiben?

Katharina Thalbach liest „Reineke Fuchs“ mit einer schönen kräftigen Stimme und betont die verschiedenen Gemütslagen sehr gut. Man hört direkt heraus, wenn Herr Reineke sich wieder eine List ausdenkt oder er bei Freund, Feind und Fremden um Hilfe bittet.

Vorgelesen werde alle 12 Gesänge aus Goethes „Reineke Fuchs“. Ich habe das Hörbuch jetzt schon 3 Mal gehört, da es für einen ungeübten Hörer nicht ganz leicht ist. Die Geschichte wird in Altdeutsch erzählt und teilweise ist der Satzbau und der Wortschatz sehr anders. Ich habe einige Stellen ersten beim dritten Mal richtig verstanden, aber: Mir hat es total Spaß gemacht mich in die alte deutsche Sprache rein zuhören!

Ich war dennoch erstaunt, wie Reineke hier dargestellt wird. Außer Intelligenz kann ich in diesem Gedicht keine wirklich positive Eigenschaft für den Fuchs erkennen 😀 Dabei sind sie doch so flauschig!

Mal was ganz anderes und ein echter Klassiker: „Reineke Fuchs“ bekommt von mir 5/5 Punkten.

Bis bald, eure Momkki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.