Ein Buch für die Seele: Die Entdeckung des Glücks

Hallo meine Lieben!

Bei mir ging es die letzten Wochen ganz schön heiß her – Ich habe auf der Arbeit eine Fortbildung bekommen, und war 3 Wochen in Italien. Wir haben hier eine Rundreise gemacht und viele tolle kulturelle Dinge gesehen 🙂 Ich bin ja ein riesen Fan von Museen und Ausstellungen.

Einige Bücher hatte ich natürlich auf meiner Reise mit! Unter anderem „Die Entdeckung des Glücks“ von Isabell Prophet. Es ist seit langem mal wieder ein Sachbuch, dass ich gelesen habe – und ich habe jede Seite genossen 🙂

Inhaltsangabe von mosaik:

„Bist du glücklich mit deinem Job?“ Auf diese einfache Frage eine klare Antwort zu geben, fällt den meisten Menschen schwer. Gerade wenn es um den Beruf geht, schwanken wir oft zwischen Freude und Disziplin, Ehrgeiz und Überforderung. Doch glücklich sein kann man lernen – es hat uns nur noch niemand gezeigt, wie. Isabell Prophet analysiert und erklärt fundiert und unterhaltsam, welche Weichen wir stellen müssen, um glücklich in unserem Tun zu werden.

Meine Meinung:

„Das Leben fängt nicht erst nach der Arbeit an“ – Das war der Satz auf dem Cover der mich direkt gecatcht hat. Ich habe also den Klappentext gelesen und erwartet ein Buch al la Selbstverwirklichung, Job hinschmeißen und mit Hobby selbstständig zu machen, zu lesen. So wie es mittlerweile in den meisten Frauenzeitschriften alle Nase lang aufgegriffen wird.

Ich wurde sehr sehr positiv überrascht, als sich nach ein paar Seiten schon herausstellte: „Die Entdeckung des Glücks“ ist NICHT so ein Buch. Viel mehr hat Prophet (der Nachname ist schon witzig im Kontext des Buches) hier die wichtigsten Erkenntnisse der Glücksforschung für uns zusammengetragen und aufbereitet. Dazu kommen noch Tipps und Anregungen, wie wir unser Glück in den Alltag bringen können. Und das MIT unserer Arbeit. Sie schreibt nämlich ganz klar: Ohne Arbeit ist auch doof.

Mir hat das Buch vor allem darin die Augen  geöffnet, wie negativ ich viele Dinge in meinem Leben betrachte. Negativ und als selbstverständlich. Aber genau das ist vieles nicht. Und da setzt ein wichtiger Tipp von ihr an: Jeden Tag soll man versuchen 3 Dinge aufzuschreiben, die einen glücklich gemacht haben. Heute wären es bei mir z.B.:

  • tolle neue Playlist bei Spotify
  • leckere Maronen aus dem Ofen
  • Zweisamkeit bei Kerzenschein

Prophet sagt ganz klar, dass wenn wir es schaffen unsere negativen Gedankenmuster zu durchbrechen, können wir ganz schnell wieder Licht am Horizont sehen 🙂

Insgesamt bewerte ich das Buch mit 5/5 Sternen.

Bis bald,

eure Momkki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.