Chirovici – Das Buch der Spiegel

Hörbuchohren aufgepasst!

Ich habe die letzten Tage „Das Buch der Spiegel“ Von E.O. Chirovivi gehört. Es ist ein Thriller oder viel mehr ein Psychothriller, der sich um einen nie aufgeklärten Mordfall dreht. Allein schon der Aufmacher „Die Wahrheit des einen ist die Lüge des anderen“ hat mich schon gecatcht.

Inhaltsangabe von der Hörverlag:

Als der Literaturagent Peter Katz ein Manuskript des Autors Richard Flynn erhält, ist er sofort fasziniert. Flynn schreibt über die Ermordung des Professors Joseph Wieder in Princeton. Der Fall wurde nie aufgeklärt, und Katz vermutet, dass der unheilbar kranke Flynn den Mord gestehen oder den Täter enthüllen wird. Doch Flynns Text endet abrupt. Als Katz den Autor kontaktieren will, ist dieser bereits verstorben. Besessen davon, das Ende der Geschichte zu erfahren, versucht Katz, Laura Baines ausfindig zu machen, die als Studentin auf undurchsichtige Weise mit Wieder verbunden war. Doch je tiefer Katz in den Fall eindringt, desto mehr scheint er sich von der Lösung zu entfernen …

Meine Meinung zu „Das Buch der Spiegel„:

Die Geschichte ist nett. Das war es leider auch schon für mich. Ich bin bis zum Schluss nicht wirklich in die Geschichte reingekommen. Zwischendurch gab es mal ein paar spannende Stellen, die dann aber nicht richtig gegriffen haben. Ich glaube, dass bei diesem Buch tatsächlich nicht an der Geschichte liegt, sondern an der Machart des Hörbuches. Vier Stimmen lesen vier Charaktere aus dem Buch. Jonas Nay liest Richard Flynn, Stephan Kampwirth liest Peter Katz, Volker Lechtenbrink spricht Roy Freeman, Sebastian Rudolph ist John Keller und Sascha Rotermund spricht den allgemeinen Erzähler.So weit, so gut. Die Geschichte wird durch Zeitsprüngen und verschiedene Charaktere erzählt. Peter Katz, der Autor in dem es in „Das Buch der Spiegel“ geht, kommt immer wieder vor und stellt den Hauptcharakter dar. Was für mich fatal war ist, dass der Charakterwechsel, nicht mitgelesen wird. Es wechseln einfach nur die Sprecher. Man muss schon hochkonzentriert sein, um das direkt mitzubekommen. Ich kann ja nicht verstehen, dass auch der Charakterwechsel nicht mit einer offensichtlichen PAUSE gekennzeichnet wird. Mir ist es so erschienen, als ob das Hörbuch in einem durchgelesen wird. Tatsache ist, durch die fehlende Kennzeichnung der Charaktere, ich spätestens in der Mitte des Hörbuches so verwirrt war, dass ich gar nicht mehr wusste wer Wer ist. Dadurch habe ich ganz viele Zusammenhänge nicht feststanden. Zudem ist auch einige Schnittfehler hörbar.

Ich muss also sagen, dass mir das Hörbuch nicht gefallen hat. Darum bewerte ich es mit 1/5 Sternen.

Letztendlich ist es auch ein gekürztes Hörbuch – vielleicht sind bei der Kürzung auch wichtige Stellen weggefallen, die den Hörfluss verbessert hätten?

Bis bald, eure  Momkki.

2 thoughts on “Chirovici – Das Buch der Spiegel

  1. Hm interessant. Die meisten lieben dieses Buch und ich wollte eigentlich auch die Hörbuchform wählen. Gerade habe ich noch eine begeisterte Rezi gelesen und jetzt das.
    Hm. Da muss ich mir wohl selbst eine Meinung bilden ;))
    Ich muss aber noch überlegen welches Medium ich wähle. nach deiner besprechung tendiere ich eher zu Print, vielleicht lag es wirklich an den Kürzungen.
    Viele Dank für deine Einschätzung
    Silvia

  2. Manchmal ist es wohl wirklich so, dass ein Hörbuch unpraktisch aufgemacht ist bzw dass das Buch selbst eine bessere Wahl gewesen wäre, weil die Komplexität oder die Sprache sich nicht zum Hören eignen. Sehr schade für dich, dass dir die Geschichte dadurch auch schlechter erschienen ist als sie es vielleicht im Buch gewesen wäre.
    Ich stand schon ein paar Mal vor dem Buch, aber bin immer noch nicht sicher, ob ich es lesen soll… Wahrscheinlich haben andere erstmal Priorität!

    LG Katharina
    #KBiS17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.